Ev.-Luth. Kirchgemeinde Dresden-Prohlis

Liebe Gemeinde,

aufstehen, sich dem Leben in die Arme werfen – das ist mein Osterspruch. Auferstanden aus Ruinen – den kennen Sie noch. Ja, unsere Kirchen sind schön geworden, innen schon seit längerer Zeit, in Lockwitz und Prohlis nun auch neu bedacht.
Manchmal werde ich von Leuten, denen unsere Kirche am Herzen liegt, gefragt: Ist denn die Kirche jetzt fertig? Es ist offensichtlich beruhigend, wenn die Kirche im Dorf bleibt. Aber lebendig ist sie erst, wenn Menschen hingehen und sie mit Leben füllen. So wie die beiden Frauen, die am Ostermorgen nicht zu Hause bleiben, sondern hingehen zum Grab Jesu. Und so erfahren sie als Erste, dass Jesus auferstanden ist. Erleichtert machen sie sich auf und verkünden die frohe Botschaft den Anderen. Ihr Leben bekommt einen völlig neuen Sinn. Froh können sie sich wieder dem Leben in die Arme werfen, ihre Trauer hat keinen Platz mehr.
So lade ich auch Sie ein. Suchen Sie in diesem Gemeindebrief nach einer Veranstaltung, die Ihnen zusagt und machen Sie sich auf. Seien Sie neugierig, lassen sich überraschen und bringen Sie sich ein. Oder kommen Sie zu uns Pfarrerinnen, wenn Ihnen etwas fehlt. Kommen Sie in die auferstandenen Kirchen und staunen Sie, wie schön die Bauten geworden sind: hell, freundlich, einladend. Wahrscheinlich sind die Kirchen in Sachsen noch nie in so gutem Zustand gewesen. Aber das Leben in den Kirchen steht zur Diskussion. Neue Strukturen machen das Gemeindeleben nicht einfacher. Wie können wir es trotzdem lebendig erhalten oder sogar stärken? Indem wir die Chance ergreifen und uns mit benachbarten Kirchgemeinden zusammentun und das Neue mitgestalten. Unsere Kirchgemeinde wird sich mit anderen zusammenschließen und ihr Gemeindeleben in größeren Strukturen organisieren. Dass dabei niemand auf der Strecke bleibt und es unter den Dächern lebendig bleibt, darum kümmern sich die Kirchenvorstände und Sie, denn Gemeinde sind wir alle. Aufstehen, sich dem Leben in die Arme werfen – vielleicht wird dieser Spruch jetzt auch für Sie lebendig.

Hoffnungsvoll grüße ich Sie Ihre Pfarrerin Antje Hinze 

Link: zum Seitenanfang

Georg-Palitzsch-Straße 2 in 01239 Dresden   -   +49 / 351 / 28 411 49   -   E-Mail-Kontakt   -   Impressum   -   Datenschutz